© 2020 AUSTRIAN BEAGLE CLUB (ABC). Alle Rechte vorbehalten.​​

Geschäftsstelle des ABC

Mag. Alexandra Lehner-Piesinger

Franz Enge-Straße 6

A-4400 Steyr

Tel./Fax: +43 (7252) 76024

Mobil: +43 (699) 15996047

E-Mail: geschaeftsstelle@beagleclub.at

Impressum/Offenlegung |

I'm a title. Click here to edit me

Neuigkeiten aus dem Ausstellungsreferat

Kontakt:

 

Ausstellungsreferentin des ABC

​​

Kathrin Pfeffer

Sonnenbergstraße 3
A-2380 Perchtholdsdorf

​Mobil:   +43 (664) 5084151

E-Mail:  ausstellungsreferat@beagleclub.at

 

IHA GRAZ 2020

Wichtige Informationen des ABC zur IHA GRAZ, die unbedingt eingehalten werden müssen:

 

Der Sonderleiter ist dazu angehalten, die Vorführleinen der Beagles beim Eintritt in den Ausstellungsring in Hinblick auf die Vorschriften zu kontrollieren.

Er wird Hunde mit dünnen Vorführleinen, die den Hunden die Atmung erschweren, nicht in den Ring lassen.

 

 

Infos zu den Auflagen bei der IHA Graz, offener Brief von Herrn Günter Wonisch, Präsident des STHK:

 

Liebe Aussteller,

 

folgende Auflagen hat das Referat für Veterinärangelegenheiten der Stadt Graz für die IHA Graz 2020 erteilt. Wir bitten Sie, diese einzuhalten.

 

  • Herr Günter Wonisch, Präsident des Steirischen Hundesport-Klubs, zeichnet für die Einhaltung der Bestimmungen des Tierschutzgesetzes sowie der darauf gegründeten Verordnungen und Bescheide verantwortlich.

  • Der Antragsteller hat während der gesamten Dauer der Veranstaltung für die Behörde vor Ort und per Telefon erreichbar zu sein.

  • Die endgültige Auflistung aller ausgestellten Hunde sowie die Anschrift der Halter ist ehestmöglich, jedenfalls aber bis 22.2.2020 der Behörde zur Verfügung zu stellen.

  • Die Anlieferungszeiten sind derart zu gestalten, dass eine Überprüfung jedes einzelnen Tieres gewährleistet werden kann.

  • Der Behörde sind geeignete Räumlichkeiten zur Überprüfung der Tiere zur Verfügung zu stellen.

  • Hunde, die nach dem 1.1.2008 geboren wurden und an deren Körperteilen Eingriffe vorgenommen wurden, die in Österreich verboten sind, dürfen nicht ausgestellt werden.

  • Tiere mit gekürzten, geschorenen, rasierten oder abgeschnittenen Vibrissen dürfen gemäß § 7 Tierschutzgesetz nicht ausgestellt werden.

  • Tiere, welche Qualzuchtmerkmale gemäß § 5 (2) Z 1 Tierschutzgesetz aufweisen, dürfen nicht ausgestellt werden.

  • Der Veranstalter hat dafür zu sorgen, dass die von der Behörde von dieser Veranstaltung ausgeschlossenen Hunde nicht an der Ausstellung teilnehmen und beurteilt werden können.

  • Unverträgliche Tiere sind getrennt voneinander zu halten.

  • Eine starke, direkte Scheinwerferbeleuchtung der Tiere ist zu vermeiden.

  • Stachelhalsbänder, Korallenhalsbänder sowie elektrisierende oder chemische Dressurgeräte sind gemäß den Vorgaben des Tierschutzgesetzes verboten.

  • Durch ausreichende Ruhepausen ist eine Überforderung der Tiere zu vermeiden.

  • Die Tiere dürfen im Ausstellungsraum nicht unbeaufsichtigt sein. Eine kurzfristige, maximal 2 Stunden dauernde, Unterbringung in einem Transportkäfig ist gestattet. Diese Boxen müssen mit einer weichen Unterlage versehen werden und so groß sein, dass sich die Tiere gestreckt hinlegen und aufrecht stehen können.

  • Eine Fütterung der Tiere durch die Ausstellungsbesucher ist nicht zulässig. Dies muss in geeigneter Weise kundgemacht werden.

  • Das Anbieten von Lebensmitteln in den Ausstellungsräumen ist, mit Ausnahme des Süßigkeitenstandes im Erdgeschoss, verboten.

  • Die jeweiligen Besitzer der ausgestellten Tiere sind für die erforderliche Versorgung der eigenen Tiere verantwortlich. Sie müssen tagsüber jedenfalls vor Ort anwesend und telefonisch erreichbar sein.

  • Alle in die Messe eingebrachten Tiere müssen mittels Mikrochip eindeutig gekennzeichnet sein.

  • Für medizinische Notfälle bei den Tieren ist eine ausreichende und umgehende tierärztliche Hilfeleistung sicherzustellen. Der in Bereitschaft befindliche Tierarzt muss vor Ort sein.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis,

 

Günter Wonisch, Präsident des STHK

 

 

 

Antworten des Veterinäramts auf die am häufigsten gestellten Fragen zu den Auflagen der IHA Graz 2020:

 

Wie schaut eine Vorführleine aus, die breit aufliegt?

 

Eine breit anliegende Vorführleine schneidet dem Tier im Bereich des Kehlkopfes sowie der Luftröhrenicht punktuell, auf wenigen Millimetern, ein und führt nicht zu Schmerzen und Einschränkungen der Atmung. Es darf durch die Art der Verwendung der Leine/des Halsbandes an den Tieren zu keinen Schmerzen oder Erschwerung der Atmung kommen.

Wir haben letztes Jahr viele Hunde gesehen, denen mit dünner Kette der Kopf am Kehlkopf derarthochgezogen wurde, dass dies der Fall war!

    

Zeit in der Box:

Aufgrund der ungewohnten Umgebung, der Vielzahl an unbekannten Hunden und Eindrücken ist von einer hohen Stressbelastung auszugehen. Eine Aufenthaltszeit von maximal 2 Stunden wurde gestattet, um den Tieren einen ihnen bekannten Rückzugsort anbieten zu können und die Stressbelastung zu reduzieren. Eine generelle Haltung der Tiere ausschließlich in den Boxen über den gesamten Ausstellungstag hinweg ist aus Gründen der Einschränkung der Bewegungsfreiheit sowie des Sozial- und Exkretionsverhaltens der Tiere abzulehnen, weshalb die maximale Aufenthaltsdauer von 2 Stunden vorzuschreiben war.

    

Muss der Besitzer die ganze Zeit anwesend sein oder kann der Hund – wie teilweise üblich –  mit einer anderen Person auf die Ausstellung kommen und vorgeführt werden?

Es ist nicht notwendig, dass zwingend der Besitzer der Hunde vor Ort anwesend ist, jedoch muss es für jeden Hund einen verantwortlichen Halter vor Ort geben, welcher für die Versorgung der Tiere verantwortlich ist und dafür sorgt, dass diese nicht unbeaufsichtigt sind.

    

Vor Ort gekauftes Futter darf dem Hund nicht geben werden?

Der jeweilige für die Hunde verantwortliche Halter kann die in seinem Verantwortungsbereich stehenden Tiere jederzeit füttern. Jedoch ist die Futtergabe von fremden Menschen zum Schutz der ausgestellten Hunde untersagt.

 

Ich ersuche alle Aussteller von Beagles, sich an die Vorschriften zu halten, was wir auch seitens des ABC kontrollieren werden.

 

Mag. Alexandra Lehner-Piesinger

Präsidentin des ABC